DAS ABC DER KLIMAANLAGEN FÜR PRIVATKUNDEN - FAQS

- Wozu Klimatisierung?
- Machen Klimaanlagen krank?
- Wie funktioniert eine Split-Klimaanlage?
- Was ist ein Invertergerät?
- Wie viele Innengeräte kann man an nur ein Außengerät anschließen?
- Ist ein nachträglicher Einbau einer Klimaanlage möglich?
- Wird meine Wohnung bei einem Klimageräteeinbau zur Baustelle?
- Wie lange dauert eine Installation?
- Ist der Einbau einer Klimaanlage teuer?
- Sind Klimaanlagen Stromfresser?
- Wie kann ich mich fachgerecht beraten lassen?

Wozu Klimatisierung?

KÜHL STATT SCHWÜL - der nächste Sommer kommt bestimmt! Mit dieser Botschaft treten wir seit Jahren erfolgreich am österreichischen Klimagerätemarkt auf. Selbst wenn der kommende Sommer nicht so heiß ausfallen sollte wie der Jahrhundertsommer 2013 ist festzustellen, dass statistisch gesehen sich die Tage mit Außentemperaturen über 30°C mehren. In der Autoindustrie sind Klimaanlagen mittlerweile fast zum Standard geworden. Warum sollten Sie auf den Komfort eines Klimagerätes im Wohnbereich verzichten? Ein Klimagerät z.B. in Schlafräumen installiert, sorgt für ausreichenden und erholsamen Schlaf, sodass Sie morgens ausgeruht den Anforderungen des neuen Tages gewachsen sind.

In Wohnräumen herrscht ein Klima, man nennt es das Raumklima. Dieses wirkt auf den menschlichen Organismus und beeinflusst Ihr Wohlbefinden. Ein gutes Raumklima ist daher essenziell wichtig für unser Wohlbefinden. Durch angepasste Klimatechnik kann jeder Raum optimal temperiert und entfeuchtet werden - egal wie warm oder kalt es draußen ist. Denn moderne Klimaanlagen können genauso gut heizen wie kühlen. Körperliches Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit können durch den Einsatz von modernen Klimaanlagen wesentlich verbessert werden. Klimaanlagen schaffen ein behagliches Wohnklima. Es stehen auch Modelle mit Wärmepumpenfunktion zur Verfügung. Dadurch haben Sie einen Doppelnutzen Ihrer Klimaanlage. In der Übergangszeit oder auch an kühlen Sommertagen steht Ihnen mit dieser Funktion 'Wärme auf Tastendruck' –komfortabel und energiesparend jederzeit zur Verfügung.

Dachgeschosswohnungen oder Dachausbauten in Wohnhäusern, können sich bereits im Frühjahr bei Sonnenschein enorm aufheizen. Oftmals ist es sehr schwierig, die Wärme ohne Klimaanlage wieder abführen zu können.
Wie oft haben Sie im Sommer schon eine Klimaanlage herbeigesehnt? Ist ein nachträglicher Einbau in meiner Wohnung möglich? Wird meine Wohnung bei einem Klimageräteeinbau zur Baustelle? Sind Klimaanlagen 'Stromfresser' und gesundheitsschädlich? Ist der Einbau einer Klimaanlage teuer?

IN DEN FOLGENDEN KAPITELN WOLLEN WIR DIESE FRAGEN BEANTWORTEN!

Was sind die wichtigsten Vorteile einer Klimaanlage?

Klimaanlagen im Auto finden wir bereits selbstverständlich, doch dort wo wir den größten Teil unserer Zeit verbringen –im Büro oder zuhause- wird das Raumklima oft vernachlässigt.
Wir wissen zum Beispiel, dass ab einer Raumtemperatur von 29° Celsius jeder Mensch zu schwitzen beginnt. Durch die erhöhte Durchblutung der Haut kann der Blutdruck sinken und dadurch auch die Gehirndurchblutung verringert werden. Die Folgen davon sind beispielsweise eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen.
Körperliches Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit können durch den Einsatz von Klimaanlagen wesentlich verbessert werden. Sie kühlen an schwülen Sommertagen und reduzieren die Luftfeuchtigkeit auf ein angenehmes Maß. Insbesondere die Entfeuchtung der Luft spielt in unseren Breitengraden eine wichtige Rolle. Hohe Luftfeuchtigkeit belastet den Organismus – man fühlt sich matt und erschöpft. Klimaanlagen kühlen nicht nur die Raumluft, sondern entfeuchten diese auch und steigern damit Ihr Wohlbefinden.

Nach oben

Machen Klimaanlagen krank?

Des Öfteren bekommt man immer noch zu hören oder lesen 'Klimaanlagen machen krank'.
Im Speziellen spricht man von Erkältungen und Belastungen der Atemwege durch Schmutzpartikel, die durch die Luftzirkulation verteilt werden.

Hier nun wichtige grundlegende Hinweise für den Betrieb von Klimaanlagen:

Jeder Klimaanlagennutzer sollte grundsätzlich selbst die gewünschte Raumtemperatur in einem klimatisierten Raum regeln können und sollte nicht zentral vorgegeben sein, denn jede Person empfindet Temperatur und Feuchte subjektiv. Ist eine Einzelregelung oder eine Zonenregelung in Großraumbüros nicht möglich, wird dies zu einer Unzufriedenheit mit der Klimaanlage führen.
Wichtig ist also, dass die Temperatur je nach Wohlbefinden individuell eingestellt werden kann.

Auch sollte man bei der Wahl der Raumtemperatur den Empfehlungen folgen und diese ungefähr mit 6°C Temperaturunterschied zur Außentemperatur wählen. Zum Beispiel sollte bei einer Außentemperatur von 30°C die Raumtemperatur nicht tiefer als 24°C eingestellt werden.
Viele moderne Geräte bieten heute die Möglichkeit Temperaturen von bis zu 18 oder 19°C einzustellen. Dies sollte allerdings im Hinblick auf zu erwartende Erkältungen vermieden werden - insbesondere, wenn man öfters größeren Temperaturunterschieden bei häufigen Ortswechseln ausgesetzt wird. Von den meisten Menschen wird eine Temperatur von 22° Celsius plus/minus 2° Celsius als angenehm empfunden. Beachten Sie trotzdem die Hinweise auf die Temperaturdifferenz zur Außentemperatur und den positiven Effekt der Luftentfeuchtung. Gekühlte, entfeuchtete Raumluft mit 26°C ist wesentlich komfortabler als nicht konditionierte und daher schwüle Raumluft.

Vermeiden Sie unnötigen Wärmeeintritt in den Raum, damit die Anlage mit kleinstmöglicher Ventilationsgeschwindigkeit betrieben werden kann. Lüften der Räume ist durchaus empfehlenswert, sollte allerdings nur stoßweise und bei kühleren Außentemperaturen morgens oder abends erfolgen. Außenjalousien (diese sind sehr viel wirksamer als Innenjalousien) helfen ebenfalls, die Innentemperatur niedriger zu halten. Doch bei höheren Außentemperaturen reichen diese Maßnahmen alleine nicht aus. Allerdings kann die Klimaanlage von vornherein kleiner ausgelegt werden was bedeutet, dass ein Klimagerät mit geringerer Kälteleistung, Stromverbrauch und vor allem geringeren Anschaffungskosten ausreichend ist.

Einer der wichtigsten zu beachtenden Hinweise ist die Wahl der Innengeräteposition. Der Luftstrom sollte nicht direkt auf Personen gerichtet sein. Es ist wichtig, dass die aus dem Gerät austretende kalte Luft sich möglichst schnell mit der Raumluft vermischt.

Benutzen Sie Ihre Klimaanlage entweder auch nachts oder schalten Sie diese über Zeitschaltuhren (sind bei Klimageräten in der Regel serienmäßig in der Fernbedienung enthalten) rechtzeitig vor der Benutzung des Raumes ein. Der Raum ist dann schon entsprechend vorkonditioniert.
Meist reicht dann die kleine, bei unseren Geräten kaum hörbare Lüfterstufe für Dauerbetrieb aus.

Splitklimaanlagen für Wohn- und/oder Büroräume sind mit Luftfiltern ausgestattet, die regelmäßig gereinigt werden sollten. Die Filter sind einfach vom Nutzer selbst zu reinigen. Spezielle Filtersysteme wie Allergen-Filter und auswaschbare Geruchsfilter sorgen zusätzlich für saubere, frische Luft.
Mit einem Filter, der immer wieder verwendet werden kann und mit Wasser sehr einfach zu reinigen ist, können Sie über Jahre von sauberer, frischer Luft profitieren. Dadurch, dass Sie den Filter nicht wechseln müssen, reduzieren Sie auch Ihre Betriebskosten.

Beachten Sie diese Ratschläge und Sie werden feststellen, dass Klimaanlagen – richtig eingesetzt und dimensioniert und vor allem bei Beachtung der Raumtemperatureinstellung – Ihrer Gesundheit nicht schaden, sondern Ihr körperliches Wohlbefinden und Ihre Leistungsfähigkeit wesentlich verbessern.

Nach oben

Wie funktioniert eine Split-Klimaanlage?

Eine Split-Klimaanlage besteht aus einem Innen- und einem Außengerät. Beide Komponenten sind mit Leitungen aus Kupferrohr - den so genannten Kältemittelleitungen - verbunden.

Das Innengerät filtert, kühlt und entfeuchtet die unangenehm schwüle Raumluft. Durch die Kältemittelleitungen fließt ein Kältemittel - das umweltneutrale Kältemittel R410A - zum Innengerät wo es verdampft und dabei die Wärme aus dem Raum aufnimmt. Durch eine Rohrleitung gelangt das nun gasförmige Kältemittel zum Außengerät wird verdichtet und gibt dort die Wärme an die Außenluft ab indem es verflüssigt. Dieser Kreislauf wird solange aufrechterhalten, bis die gewünschte Raumtemperatur erreicht wird. Danach schaltet das Außengerät ab, der Innengerätelüfter läuft weiter. Die dem Raum entzogene Feuchtigkeit wird als Kondensatwasser zu einem Abfluss oder ins Freie abgeleitet.
Unsere Innengeräte laufen flüsterleise und können daher auch während der Nachstunden im Gegensatz zu diversen mobilen Geräten betrieben werden.

Split-Klimageräte mit Wärmepumpenschaltung arbeiten im umgekehrten Sinn. Sie kühlen die Außenluft und erwärmen die Raumluft. Diese Zusatzfunktion ist besonders für die kühle Übergangszeit bei geringstem Energiebedarf besonders empfehlenswert. Moderne Split- Klimaanlagen mit Inverterregelung werden serienmäßig als Wärmepumpenschaltung ausgeliefert.

Nach oben

Was ist ein Invertergerät?

Durch die eingebaute INVERTER - Regelung wird die Drehzahl des Verdichters reguliert und dem aktuellen Leistungsbedarf angepasst. Durch diesen kontinuierlichen Betrieb wird der Wirkungsgrad verbessert, was zu einer Energieeinsparung von bis zu 44 % führen kann. Inverter Split-Klimaanlagen sind daher besonders sparsam und für Multisplitanwendungen (1 Außengerät und mehrer Innengeräte) zu empfehlen.

Nach oben

Wie viele Innengeräte kann man an nur ein Außengerät anschließen?

Es stehen Außengerätemodelle zum Anschluss von bis zu 6 Innengeräten in unterschiedlichster Bauform (also Wand-, Truhen- oder Deckengeräte) und Leistung zur Verfügung. Selbstverständlich verfügen diese Außengeräte über Invertertechnologie samt Wärmepumpenschaltung. Man nennt diese Geräteserie Invertermultisplitsysteme.

Nach oben

Ist ein nachträglicher Einbau einer Klimaanlage möglich?

In den meisten Fällen schon. Vorausgesetzt man kann ein Außengerät im Freien installieren. Das Innengerät wird in der Regel an der Wand mit Hilfe einer Montageplatte befestigt. Durch eine Wandbohrung nach Außen werden dann die Kältemittelleitungen zum Außengerät verlegt. Das Außengerät wird auf Konsolen oder auch auf Waschbetonplatten befestigt. Die Kältemittelleitungen werden meistens in einem Kabelkanal verlegt. Danach erfolgt die Inbetriebnahme (Druckprobe und evakuieren des Kältesystems - dabei wird die Restfeuchtigkeit aus den Leitungen entzogen). Übrigens das Nachfüllen von Kältemitteln ist bei korrekter Installation und Wartung nicht erforderlich, denn es handelt sich um ein geschlossenes System. Lassen Sie diese Arbeiten nur von einem qualifizierten Klimafachbetrieb - wie Stulz Austria - durchführen.

Nach oben

Wird meine Wohnung bei einem Klimageräteeinbau zur Baustelle?

Montage a la Stulz Austria heißt: wir sind nicht nur bei Rohbauten, sondern speziell im nachträglichen Einbau effizient und leistungsstark. Größtmöglichen Wert legen wir auf Sauberkeit: Unsere Montageteams verlassen den Einbauort so, wie wir ihn angetroffen haben! So wird z. B. bei Bohrarbeiten der Bohrstaub mittels Industriestaubsauger direkt am Bohrloch abgesaugt

Nach oben

Wie lange dauert eine Installation?

Üblicherweise ist ein Team (2 Mann) mit der Montage und Inbetriebnahme von ein bis zwei Innengeräten und einem Außengerät in einem Tag fertig. Da wir aber größtmöglichen Wert auf Sauberkeit legen, kann es manchmal auch ein bisschen länger dauern. Dies hängt vor allem von den Gegebenheiten und der Länge der Kältemittelleitung ab.

Ist der Einbau einer Klimaanlage teuer?

Im Wohnbereich wird meist ein Wand - oder Designsplitklimagerät mit einer Kälteleistung von ca. 2000 bis 2500W eingesetzt. Diese Leistung ist ausreichend für einen Wohn - oder Schlafraum bis ca.30m².

Der Gesamtpreis ist ebenfalls von den Montagegegebenheiten, der Leitungslänge und natürlich der benötigten Kälteleistung stark abhängig.

Für in Wandgerät  mit 2000W Kälteleistung und ca. 5lfm Kältemittelleitung inkl. Montage und Inbetriebnahme sollte man mit Kosten in der Höhe
ab ca. € 2.000,-- rechnen.

Nach oben

Sind Klimaanlagen Stromfresser?

Wir setzen nur fortschrittlichste und umweltschonende Klimageräte anerkannter Hersteller ein, die den globalen Umweltbedingungen entsprechen. Alle diese Geräte arbeiten energiesparend zum Wohle der Umwelt im Einklang mit den Menschen. Sie werden feststellen, dass die Betriebskosten einer modernen Klimaanlage überraschend niedrig sind. Ein Klimagerät mit ca. 2000W Kälteleistung verbraucht stündlich ca. 440 Watt. Wenn Sie die Anlage täglich ca. 4-5 Stunden in Betrieb nehmen so kostet Sie dieser Wohlfühleffekt ca. 20 Cent Strom pro Tag. (abhängig von Ihrem Stromtarif und der Temperatureinstellung). Vorausgesetzt ist natürlich auch eine regelmäßige Wartung der Anlage.
Betreiben Sie die Anlage 3 Monate oder ca. 90 Tage, so ergibt sich ein Jahresverbrauch von ca. 175 kWh/Jahr oder umgerechnet ca. € 18 bis € 22 pro Jahr.

Achten Sie auf jeden Fall bei der Auswahl Ihres Klimagerätes auf die Energieeffizienzklasse!
Unsere Geräte bieten Klasse A++ bzw. A+ – also den besten Wert.

Rund € 20 für Ihr Wohlbefinden – überlegen Sie nicht lange!

Nach oben

Wie kann ich mich fachgerecht beraten lassen?

Ausführliche Beratung unserer Kunden bieten wir gegen Terminvereinbarung (COOL LINE 01/615 99 81 –DW16) vor Ort inkl. Erstellung eines unverbindlichen Kostenvoranschlages. Übrigens in der Regel sind wir in der Lage, Ihr Wunschklima innerhalb von maximal 14 Tagen von der Kontaktaufnahme bis zur Inbetriebnahme zu realisieren.

Ausführliche Beratung, professionelle Planung und effiziente Auftragsabwicklung, termin- und fachgerechte Montage sowie Kundendienst – alles aus einer Hand.


Wir sind Ihr Partner für perfekte Klimatechnik.

Nach oben